logo
Willkommen auf den Seiten der 10. Winterthurer Schachwoche!
(9. - 16. Oktober 2010)

Aktuelles

Meisterturnier: Bellaiche – mit GM-Norm – und Perunovic gemeinsame Sieger
Publiziert am von Christian Bachmann

Siegertrio des Meister-Opens, von links:
IM Anthony Bellaiche (FRA), GM Milos Perunovic (SRB), GM Mikhail Ulibin (RUS)

Meister Open: Am Schluss stehen IM Anthony Bellaiche (FRA) nach Remis gegen IM Severin Papa und GM Milos Perunovic (SRB) nach Sieg gegen FM Istvan Blasko (HUN) sowohl nach Punkten als auch nach Buchholzwertung genau gleich und teilen sich den Sieg. Bellaiche erzielt mit diesem hervorragenden Ergebnis seine erste GM-Norm. Dritter ist GM Mikhail Ulibin (RUS) mit einem halben Punkt Rückstand.

ZPreisträger des Allgemeinen Opens
Hintere Reihe, von links: Paul Bosshard (3.), Stephan Bachofner (4.), Jens Ebeling (5.), Sai Saikrishnan (bester Jugendlicher), Philipp Keller (Bester unter 1800 Elo), Alan Berset (9.), Victor Dobroczy (Sieger), Urs Leuenberger (2.), Reinhold Näpflin (8.)
Vordere Reihe, von links: Siegfried Jörke (Bester unter 1600 Elo), Hans Peier (7.), Erika Reust (10.), Ruth Huber (beste Dame), Karl Denzlinger (bester Senior)

Allgemeines Open: Sieger ist Victor Dobroczy (HUN), mit einem halben Punkt Rückstand folgt Urs Leuenberger (Zürich). Paul Bosshard (Winterthur), als verdienter Dritter einen Punkt zurück, hatte in der letzten Runde den Turniersieg auf dem Brett, verpasste aber im entscheidenden Moment den Weg zum Gewinn und musste die Partie am Ende noch verloren geben.

Achte Runde: Auf der Zielgeraden
Publiziert am von Christian Bachmann

Im Meister-Open kann IM Bellaiche (FRA) aus eigener Kraft alles klar machen, muss aber in der letzten Runde mit Schwarz antreten. GM Perunovic (SRB) braucht die Schützenhilfe von IM Papa, der gegen Bellaiche die weissen Steine führt. Perunovic hat Anzugsvorteil gegen FM Blasko (HUN). Vieles spricht dafür, dass Bellaiche und Perunovic den Sieg unter sich ausmachen.

Im Allgemeinen Open hat sich Paul Bosshard (Winterthur) mit einem Sieg gegen Alfred Dönni an die Spitze zurückgekämpft. Dank seiner langen Führung hat er kräftig Buchholzpunkte gesammelt und theoretisch die besten Aussichten auf den Sieg. Im indirekten Kampf gegen seinen härtesten Konkurrenten Victor Dobroczy (HUN) ist die Farbe kein Thema: Beide treten mit Schwarz an.

Mannschaftsblitzturnier
Publiziert am von Christian Bachmann

Wie immer war es ein besonderes Vergnügen. Für schwächere Spieler ist es ein Ansporn, Seite an Seite mit stärkeren zu spielen und, wer weiss, gemeinsam Erfolge zu feiern. Sieger ist die Mannschaft “Bonanza” (Schmid, Langwieser, Pepke, Panek).

Siebte Runde: Durststrecke an der Spitze
Publiziert am von Christian Bachmann

Sowohl im Meister- als auch im Allgemeinen Open hatte es die verflixte siebte Runde in sich: In beiden Kategorien wurden bisherige Co-Leader von der Spitze verdrängt. Hatten sie etwa zu wenig getrunken? WIM Helene Mira jedenfalls hatte tags zuvor nicht mit Flüssigem gespart und ihren Gegner Harry Oesch besiegt.

Meister-Open

Eine phantastische Leistung zeigte Roger Gloor (Schafisheim). Er besiegte den bisherigen Co-Leader IM Gabriel Battaglini (FRA) in einer taktisch spannenden Partie auf souveräne Weise und steht jetzt in der Tabelle auf dem vierten Rang, auf Augenhöhe mit sämtlichen Grossmeistern und vor nicht weniger als elf Titelträgern. In der zweitletzten Runde wartet allerdings mit GM Perunovic ein harter Brocken auf ihn.

Allgemeines Open

Paul Bosshard (Winterthur) musste gegen Jens Ebeling (GER) seine erste Niederlage einstecken, was ihn aus der Spitze verdrängte: Alleiniger Leader ist jetzt Victor Dobroczy (HUN). Zur Verfolgergruppe mit Bosshard und Bachofner hat jetzt Ebeling aufgeschlossen. Diese vier werden mit grosser Wahrscheinlichkeit den Sieg unter sich ausmachen.

Der Zwei-Runden-Schachmarathon
Publiziert am von Christian Bachmann

Am Vormittag und am Nachmittag je eine Runde zu spielen verlangt höchste Kondition, Ausdauer und Konzentration. Hier ein paar Impressionen vom Vortag …

Meister-Open: Im Westen nichts Neues …

Nach wie vor führen die beiden Franzosen IM Bellaiche und Battaglini seit der vierten Runde die Tabelle an. Engster Verfolger ist jetzt GM Milos Perunovic (SRB). Alle anderen haben mindestens einen Punkt Rückstand. Junior Rosenthal und Senior IM Bhend sind weiterhin in den Top Ten.

Allgemeines Open: … und auch nichts im Osten

Auch hier ist vorne alles wie gehabt: Bosshard, Dobroczy, Bachofner. Alle Favoriten haben gezeigt, worauf es beim Schach ankommt: Fitness, Ausdauer, Konzentration.

Und wenn sich der Schreiber heute etwas kürzer fasst als sonst, darf er einen guten Grund geltend machen: Auch er hat zwei Runden gespielt.

Vierte Runde: Jour français mit kürzester Partie
Publiziert am von Christian Bachmann

Die wohl kürzeste Partie in den Annalen der Winterthurer Schachwoche dauerte nicht einmal eine Minute. Dann gratulierte der Verlierer mit Handschlag. Der Grund war im ganzen Turniersaal zu hören. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Schachspieler, schaltet euer Handy aus! Und seid pünktlich, um nicht die Warnung des Schiedsrichters zu verpassen.

Meister-Open

Ein halber Punkt aus drei Partien – so lautet die Bilanz der Grossmeister in der vierten Runde. Schuld daran sind zwei gross auftrumpfende IM aus Frankreich: Anthony Bellaiche (Bild) besiegte GM Ulibin, und Gabriel Battaglini holte gegen GM Milanovic den Punkt. Das Duo führt die Tabelle mit je 3,5 Punkten an.

Ihnen eng auf den Fersen ist eine sechsköpfige Verfolgergruppe, unter anderem mit dem Junior Jonathan Rosenthal – er hatte die direkte Begegung mit Julian Schärer gewonnen – und dem Senior IM Edwin Bhend.

Allgemeines Open

Ein Trio mit dem Maximum von vier Punkten liegt an der Spitze, angeführt von Paul Bosshard (Winterthur), Victor Dobroczy (HUN) und Stephan Bachofner (Oberwil). Bester Spieler unter 1800 Elo ist Karl Denzlinger (Uhwiesen) auf dem fünften Rang, mit nur einem halben Punkt Rückstand auf die Spitze.

Till Roost aus Kleinandelfingen gewinnt das Jugendopen

Heute sind die beiden Schlussrunden gespielt worden. Beide konnte Till Roost (Kleinandelfingen) als Sieger gestalten; er gewinnt das Turnier souverän: Von sieben Runden hat er deren sechs gewonnen und nur gerade einmal ein Remis abgegeben. Herzliche Gratulation! Auf dem zweiten Rang und einem Rückstand von einem Punkt folgt Robin Sierra (Winterthur), danach punktgleich Stefan Kurz (Flawil) und Julius Kisters (Kreuzlingen).


Zur Rangliste …

Dritte Runde: GM Ulibin stösst zur Spitzengruppe
Publiziert am von Christian Bachmann

Alle bisherigen Spitzenreiter remisierten, so dass GM Mikhail Ulibin (RUS) mit seinem Sieg gegen Jean de Lagontrie (FRA) in die führende Gruppe aufschliessen konnte.

Auch die Verfolgergruppe erhielt Zuwachs, so dass jetzt nicht weniger als siebzehn Spieler durch ein halbes Pünktchen getrennt sind. Der Ausgang des Rennens ist also offen wie selten zuvor.

Erfreulich halten sich weiterhin die beiden Junioren Julian Schärer und Jonathan Rosenthal und der Senior IM Edwin Bhend, alle sehr enge Verfolger mit Kontakt zur Spitzengruppe. In der vierten Runde kommt es nun zum spannenden Duell der beiden Junioren.

Allgemeines Open

Im Allgemeinen Open führen Paul Bosshard (Winterthur) und Victor Dobroczy (HUN) die Tabelle mit der besten Feinwertung an, gefolgt von weiteren fünf Teilnehmern mit dem Punktemaximum – darunter Erika Reust (Volketswil) als beste Dame.

Überhaupt hatten die Damen in dieser Runde einen guten Tag: Michèle Britschgi (Sarnen) schlug einen höher gewerteten Gegner; auch Ruth Huber (Winterthur) und Agatha Schuler (Zürich) gewannen ihre Partien. Keine einzige Dame verlor, weder im Meister Open noch im Allgemeinen Open.

Jugendopen

Im Jugendopen wurde die drittletzte Runde gespielt. Hier musste der Spitzenreiter Till Roost einen halben Zähler abgeben und wird jetzt eng verfolgt von Robin Sierra.

Im Kampf um die Spitze wird es also zwei Runden vor Schluss noch einmal spannend.

GM Perunovic gewinnt Einzelblitzturnier
Publiziert am von Christian Bachmann

Nach neun Runden mit 26 Teilnehmern stand GM Milos Perunovic mit 7 Punkten als Gewinner fest. Auf dem zweiten Rang folgt IM Beat Züger, der nicht am Meister Open teilnimmt, mit 6,5 Zählern und bester Feinwertung, gefolgt von GM Danilo Milanovic (6,5) und IM Anthony Bellaiche (6). IM Nedeljko Kelecevic auf dem fünften Rang (6) gewinnt erneut als bester Winterthurer die Blitz-Stadtmeisterschaft.

Zur Schlussrangliste

Zweite Runde: Jungtalente und Urgestein
Publiziert am von Christian Bachmann

Erneut blieb der Frauenfelder Junior Julian Schärer gegen einen deutlich höher gewerteten Titelträger ungeschlagen – mit einem Remis gegen IM Severin Papa. Einem zweiten Jungtalent, Jonathan Rosenthal (Zollikon), gelang dieses Kunststück gegen GM Mikhail Ulibin (RUS). Auch die Leistungen der Senioren können sich sehen lassen: Das Schweizer Urgestein IM Edwin Bhend (Schweizer Meister 1966) remisierte gegen GM Danilo Milanovic und der französische Senior Jean de Lagontrie gegen FM Istvan Blasko.

Von den drei Grossmeistern ist jetzt nur noch GM Milos Perunovic (SRB) ohne Verlustpunkte. Zusammen mit den drei IM Anthony Bellaiche, Gabriel Battaglini (beide FRA) und Milos Pavlovic (SRB) führt er die Tabelle an.

Auch im Allgemeinen Open sind Junioren und Senioren gut auf Kurs: Salim Turki und Charles Nydegger (beide Winterthur) schlugen wesentlich höher eingestufte Gegner und etablieren sich ohne Verlustpunkte in der Spitzengruppe. Janusz Barczyk (Zürich) gelang dieses Kunststück nun schon zum zweiten Mal in Folge; es kommt wohl nicht all zu häufig vor, dass ein Teilnehmer aus der hinteren Hälfte der Startliste noch in der dritten Runde ganz vorne mitspielt.

Im Jugendopen sind zwei Runden gespielt worden. Nach der dritten Runde führt Till Roost (Kleinandelfingen) als Einziger mit drei Punkten die Tabelle an, gefolgt von einer Vierergruppe aus Stefan Kurz (Flawil), Julius Kisters (Kreuzlingen), Robin Sierra (Winterthur) und Dominik Böhi (Frauenfeld) mit je zwei Punkten.

Resultate der ersten Runde
Publiziert am von Christian Bachmann

GM Milos Perunovic (SRB) als Topgesetzter der Startliste buchte, wie die meisten Titelträger, den erwarteten Punkt. Eine dicke Überraschung gelang dem Junior Julian Schärer aus Frauenfeld mit seinem Sieg gegen FM Bruno Kamber. Mit Siegen gegen stärker eingestufte Gegner brillierten auch Gerard Gorse (FRA) und Hansuli Remensberger (Bassersdorf); Bruno Zülle (Frauenfeld), Mihailo Gordic (Zürich) und Harry Oesch (Affoltern am Albis) erreichten Remis.

Im Allgemeinen Open besiegten nicht weniger als acht Teilnehmer ihre höher kotierten Gegner: Samuel Bucher (Rapperswil), Leonard Züst (Egg), Peter Turnheer (Zürich), David Bernet (Bronschhofen), Otakar Mares (Pfäffikon), Janusz Barczyk (Zürich), Manfred Thonig (GER) und Christoph Fischer (Horgen). Die Remisquote blieb in dieser Kategorie gering: Siegfried Jörke und Paul Lincke (beide Winterthur) schafften den halben Punkt.

Keine Überraschungen gab es im Jugendopen: Hier setzten sich ausnahmslos die höher gewerteten Spieler durch.