spitzenbretter

Herzlich Willkommen auf den Seiten der 8. Schachwoche (3.-11. Oktober 2008)!

Aktuelles

Runde 9
Hinzugefügt am 11. Oktober 2008 von Rolf Benz
SiegerFoto
Die Sieger der Winterthurer Schachwoche 2008
IM Anthony Wirig (ACCENTUS Young Masters), GM David Howell (Meister-Open), Heinz Ernst (Allgemeines Open)

Dramatische Schlussrunde im ACCENTUS-Jungmeisterturnier. IM Anthony Wirig verpasste gegen Jonathan Rosenthal den Gewinnzug. Nach 33… Df1? (statt 33. Dc2! mit einfachem Gewinn) konnte Rosenthal mit dem überraschenden 34. Lb2 das Dauerschach erzwingen. Weil gleichzeitig Nikolai Pokazanjev das Duell der beiden Elo-Stärksten gegen Peter Prohaszka verlor, gewinnt Wirig das Jungmeisterturnier dennoch mit einem halben Punkt Vorsprung vor seinen beiden IM-Kollegen.

Alle zehn Teilnehmer lieferten sich mit unablässigem Kampfgeist von der ersten bis zur letzten Runde packende Duelle. Die Schweizer konnten dabei manchem Favoriten ein Bein stellen, spielten aber zu wenig konstant, um in die Nähe der für die IM-Norm erforderlichen 6 Punkte zu kommen. Bemerkenswert das Schlussblatt von Rosenthal, der gegen die drei Internationalen Meister zwei Punkte ergatterte, gegen die beiden andern Ausländer einen Punkt, gegen die vier Schweizer aber auch nur ein Punkt.

Gaehwiler
Gabriel Gähwiler wird von OK-Präsident Rolf Benz und Turnierleiter Stefan Zollinger zu dessen IM-Norm beglückwünscht

Dafür sorgt der erst 14-jährige Winterthurer Gabriel Gähwiler bei den Organisatoren für freudige Gesichter. Dank starker Gegnerschaft genügten Gähwiler im Meister-Open 5½ Punkte, um die für die IM-Norm nötige Performance denkbar knapp um einen Elo-Punkt zu übertreffen. Heute stand ihm bei seinem Sieg gegen FM Zoltan Zambo auch das nötige Glück zur Seite.

Sieger Meister Open
Die Spitzenreiter des Meisteropens
GM Axel Bachman (2.), GM David Howell (1.) und IM David Berczes (3.)

Eine beeindruckende Aufholjagd demonstrierte GM David Howell. Mit drei Siegen in den letzten drei Runden konnte er GM Axel Bachmann noch abfangen und um einen Buchholzpunkt distanzieren. Howell spielte heute gegen GM Joseph Gallagher die allerletzte Partie der 8. Winterthurer Schachwoche.

Im Allgemeinen Open hat in der Endabrechnung ein Senior knapp die Nase vorne. Auch hier brachte erst die allerletzte Partie die Entscheidung. Heinz Ernst gewann das Läuferendspiel gegen Slavoljub Andjelkovic. Er totalisiert damit 7 Punkte, ebenso wie Julian Schärer nach einem Sieg gegen Poedio Suwendo und Christian Binggeli nach einem Sieg im Bauernendspiel gegen den Spitzenreiter Marko Petrovic.

Runde 8
Hinzugefügt am 10. Oktober 2008 von Rolf Benz

Im ACCENTUS-Jungmeisterturnier machen Nikolai Pokazanjev und Anthony Wirig (beide 7 Punkte) morgen den Sieger wohl unter sich aus.  Für Pokazanjev spricht die dank des Sieges aus der Direktbegnung bessere Feinwertung, gegen ihn, dass er in der letzten Runde gegen Peter Prohaszka (6 Punkte) antreten muss, der noch – wenn auch eher theoretische – Chancen auf den Turniersieg hat. Die andern Teilnehmer spielen morgen nur noch um die Plätze, denn eine IM-Norm ist ausser Reichweite.

Jonathan Rosenthal
FM Thomas Wyss
IM-Norm in Reichweite

Im Meister-Open gab es an den ersten sieben Brettern nur entschiedene Partien: GM Axel Bachmann (7 Punkte) und GM David Howell (6½ Punkte) ziehen weiter im Gleichschritt auf und davon. Einzig IM Andre Diamant (6 Punkte) kann mit einem Sieg gegen IM Krzysztof Jakubowski eingermassen  mithalten. Auch er spielt morgen gegen den Führenden und hat noch – zumindest theoretische – Chancen auf den Turniersieg. Aussichten auf eine IM-Norm haben FM Thomas Wyss (bei einem Remis gegen Jakubowski) und Gabriel Gähwiler (bei einem Sieg gegen FM Zoltan Zambo).

Im Amateur-Open konnte Marko Petrovic (Slowenien) als einziger des Spitzenquartetts seine Partie gegen Srecko Skreblin gewinnen und weist vor der Schlussrunde einen halben Punkt Vorsprung auf.

Runde 7
Hinzugefügt am 9. Oktober 2008 von Rolf Benz
Jonathan Rosenthal
Jonathan Rosenthal

Jonathan Rosenthal sorgt im ACCENTUS-Jungmeisterturnier nochmals für Spannung. Mit seinem heutigen Exploit entthront er den zuvor souveränen Leader Nikolai Pokazanjew. Anthony Wirig kann mit einem Sieg gegen Marco Lehmann bis zu einem halben Punkt auf den Führenden aufschliessen. Das Duell der beiden Mitglieder der Nationalliga-A-Mannschaft der SG Winterthur entschied Emanuel Schiendorfer gegen Kambez Nuri für sich. Axel Rombaldoni und Julien Carron sowie Peter Prohaszka und Alexander Verzhansky trennten sich unentschieden.

Auch im Meisterturnier zeichnet sich ein Zweikampf zweier Youngsters um den Turniersieg ab. GM David Howell demonstrierte heute, dass er das Fernduell mit GM Axel Bachmann noch lange nicht aufgegeben hat. Mit einer überzeugenden Vorstellung gegen David Berczes  (Ungarn) reduzierte der 18-jährige Engländer seinen Rückstand auf den 19 Jahre alten Paraguayaner, der sich heute mit einem Remis gegen Krzysztof Jakubowski (Polen) begnügen musste, auf einen halben Punkt.

Im Allgemeinen Open kam es zu einem Zusammenschluss an der Spitze. Julian Schärer (Frauenfeld), Marko Petrovic (Slowenien) und Srecko Skreblin (Zürich) konnten mit Vollerfolgen zu Christian Binggeli (Chur) aufschliessen. Das Quartett geht mit 5½ Punkten in die zweitletze Runde.

Das Mannschafts-Blitzturnier gewann die brasilianische Truppe „Vai Vai“ hauchdünn vor einer Mannschaft aus Schweizer Junioren.

Runde 6
Hinzugefügt am 8. Oktober 2008 von Rolf Benz

Der heutige Tag war im ACCENTUS-Jungmeisterturnier geprägt von Favoritensiegen. Nikolai Pokazanjev (der gegen Emanuel Schiendorfer zuerst einen Bauern und später die Partie gewann), Anthony Wirig (dessen Widersacher Kambez Nuri nach dem gestrigen Sieg heute kein Bein vors andere brachte), Peter Prohaszka (gegen Marco Lehmann, der in ausgeglichener Stellung seinen Läufer gegen den Springer tauschte und unmotiviert das Spiel verschärfte) und Julien Carron (der in vorteilhafter Stellung von einem Figureneinsteller von Jonathan Rosenthal profitierte). Eine heftig umkämpfte Partie lieferten sich Alexander Verzhansky und Axel Rombaldoni, die schliesslich in einem folgerichtigen Unentschieden endete.

 

Axel Bachmann
GM Axel Bachmann

Im Meister-Open konnte GM Axel Bachmann seinen Positionsvorteil gegen IM Diego Di Berardino (Brasilien) erfolgreich in einen ganzen Punkt ummünzen. Da keiner der unmittelbaren Verfolger gewinnen konnte, führt Bachmann bereits mit einem ganzen Punkt Vorsprung.

Im Allgemeinen Turnier liegen Christian Binggeli und Kirivongkat Poun nach einem Remis in der Direktbegegnung weiterhin mit einem halben Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze.

Runde 5
Hinzugefügt am 7. Oktober 2008 von Rolf Benz
Kambez Nuri
Kambez Nuri:
erster Sieg

Im ACCENTUS-Jungmeisterturnier ist Nikolai Pokazanjev nicht zu stoppen. Er gewann gegen Anthony Wirig zum vierten Mal nacheinander. Wirig, der bisher einen starken Eindruck hinterliess, kam heute nie auf Touren, bleibt aber mit 3 Punkten (und bereits 1½ Punkten Rückstand) alleiniger Zweiter im ansonsten überraschend ausgeglichenen Turnier.  Grossartige Moral zeigte Kambez Nuri, der endlich belohnt wurde für sein unternehmungslustiges und attraktives Spiel; Marco Lehmann musste gegen ihn in ein nachteiliges Endspiel abwickeln, das nicht mehr zu halten war. Eine starke Leistung zeigte auch Axel Rombaldoni, der dem topgesetzten Peter Prohaszka das Nachsehen gab. Julien Carron wählte gegen Emanuel Schiendorfer dieselbe Eröffnung wie schon vorgestern gegen Kambez Nuri. Erneut kam Carron gewaltig unter Druck – ehe er die Partie im Endspiel wieder kehrte.

Gabriel Gähwiler
Riesentöter
Gabriel Gähwiler

Im Meisterturnier verteidigte GM Axel Bachmann (Paraguay) seine Spitzenposition mit einem Sieg gegen IM Martin Ballmann (Winterthur). Das illustre Verfolgerfeld besteht aus dem topgesetzten GM David Howell (England), dem fünffachen Schweizer Meister GM Joseph Gallagher sowie den beiden Internationalen Meistern Andre Diamant und Diego Di Berardino (beide Brasilien). Sie liegen mit 4 Punkten eine halbe Länge hinter Bachmann in Lauerstellung. Für eine kleine Sensation sorgte der einheimische Gabriel Gähwiler, im Jahre 2007 Schweizer Meister U14, mit einem Schwarzsieg gegen IM Arseny Kargin (Russland).

Im Allgemeinen Open kommt es morgen zum Spitzenkampf zwischen Kirivongkat Poun und Christian Binggeli, die dank Siegen an den ersten beiden Brettern mit 4½ Punkten vorne liegen.

Runde 4
Hinzugefügt am 6. Oktober 2008 von Rolf Benz
Glenn Petr
Glenn Petr

Der erste Sieger ist gekürt. Glenn Petr (Zürich) gewann mit 6 Punkten vor Krisztian Kassay das Jugend-Open dank seiner minimal höheren Feinwertung. Patrick Küng wurde mit 5 Punkten Dritter und damit bester von fünf Junioren des SC Wil, die sich dieses Jahr zahlreich am Jugend-Open beteiligten.

Reprise der Runde 2 im ACCENTUS-Jungmeisterturnier: Wie schon vorgestern konnte Nikolai Pokazanjev als einziger einen vollen Punkt für sich beanspruchen, Opfer war heute Kambez Nuri. Die andern vier Partien endeten nach teilweise wechselhaftem Spiel unentschieden.

Charles Nydegger
Das OK gratuliert Charles Nydegger zur Leaderposition im Allgemeinen Open und zu seinem heutigen Geburtstag.

Im Spitzenkampf des Meister-Opens kam David Howell (England) in der Zeitnotphase  ein Bauer abhanden; Axel Bachmann (Paraguay) liess sich im Endspiel daraufhin die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Er führt nun mit 3½ Punkten zusammen mit dem Winterthurer Martin Ballmann und Zoltan Hajnal (Ungarn), die etwas überraschend mit den schwarzen Steinen ihre höher eingestuften Gegner, David Berczes (Ungarn) respektive Krikor Mekhitarian (Brasilien), bezwingen konnten.

Im Allgemeinen Open sind es nach vier Runden vier Spieler, die mit 3½ Punkten in Front liegen, darunter auch der Winterthurer Haudegen Charles Nydegger.

Runde 3
Hinzugefügt am 5. Oktober 2008 von Rolf Benz
Anthony Wirig
IM Anthony Wirig

Viel Kampfgeist im ACCENTUS-Jungmeisterturnier: Anthony Wirig krönte gegen Alexander Verzhansky eine spektakuläre Königshatz, indem er einen Läufer stehen liess, um mit Dame und Turm matt zu setzen. Jonathan Rosenthal hielt gegen Axel Rombaldoni, der opferlustig spielte, nach einem Bauernraub die bessere Übersicht und konnte alsbald den ganzen Punkt notieren. Nikolai Pokazanjev provozierte gegen Marco Lehmann grosse Verwicklungen; schliesslich brachte er mit Minus-Qualität einen seiner beiden Freibauern ins Ziel. Kambez Nuri hätte sich nach einer guten Partie ins ewige Schach schicken müssen; stattdessen überriss er das Endspiel und wurde von Julien Carron prompt ausgekontert. Einzig Emanuel Schiendorfer legte seine Partie gegen Peter Prohaszka, die Nummer 1 des Turniers, möglichst ruhig an und sorgte so für das einzige Remis der Runde.

David Howell
GM David Howell

Im Meister-Open überzeugte der GM David Howell mit seinem dritten Sieg, womit er sich als alleiniger Spitzenreiter etablierte.

Im Allgemeinen Open kam es zum Zusammenschluss: 10 Spieler liegen mit 2½ Punkten gleichauf an der Spitze.

Im Jugend-Open führen vor den letzten beiden Runden von morgen Montag Glenn Petr und Krisztian Kassay (Ungarn) mit 4 ½ Punkten vor Gilda Thode mit 4 Punkten.

Runde 2
Hinzugefügt am 4. Oktober 2008 von Rolf Benz
Pokanzanjev
IM Nikolai Pokazanjew, heute einziger Sieger im Jungmeister-Turnier

Im ACCENTUS-Jungmeisterturnier war heute gegenseitiges Abtasten und Lavieren angesagt. Nur dem Russen Nikolai Pokazanjev gelang es schliesslich (gegen Julien Carron), auf der c-Linie entscheidend einzudringen. Sein Landsmann Alexander Verzhansky konnte sich dank umsichtiger Verteidigungsarbeit in kritischer Stellung gegen Kambez Nuri in ein Remis retten. Auch die andern drei Partien verflachten, ohne dass ein Spieler siegbringenden Vorteil hatte erringen können.

Diamant
IM André Diamant, mit 18 Jahren der jüngste der drei Internationalen Meister aus Brasilien

Ein besonderer Farbtupfer bildet im Meister-Open dieses Jahr eine Delegation von fünf Brasilianern, die auf dem Weg an die Olympic Mind Sport Games in Peking in der Schweiz einen Zwischenhalt einlegen. Für die drei Internationalen Meister Krikor Mekhitarian, Diego Di Berardino und Andre Diamant (Nr. 5, 7 und 10 der Startliste) gab es heute statt Samba-Tanz unentschiedene Partien gegen den unverwüstlichen Oltener Bruno Kamber respektive gegen Zoltan Zambo aus Ungarn und Alyona Goreskul aus der Ukraine, die einzige Frauengrossmeisterin im Teilnehmerfeld.

Gerne verweisen wir auf den unterhaltsamen Blog des Brasilianers Krikor Mekhitarian; portugiesische Sprachkenntnisse sind von Vorteil. Ausführlich über die Schachwoche berichtet heute auch der „Landbote“, die regionale Tageszeitung, auf der Titelseite und im Lokalteil.

Im Allgemeinen Open wurden an den ersten acht Brettern sieben Mal die Punkte geteilt. Als alleinige Spitzenreiter verbleiben danach der 12-jährige Offer Kopelevitch (Israel) sowie Andreas Georgiadis (Wädenswil) und Kirivongkat Poun (Glattbrugg).

Gilda Thode
Gilda Thode führt das Jugendopen an

Das Jugend-Open wird nach der heutigen Doppelrunde von der einheimischen Gilda Thode angeführt. Sie hatte erst vor zwei Wochen am Liechtensteiner Jugendturnier in der Kategorie U14 obenaus geschwungen und weist nun in Winterthur als einzige das Punktemaximum auf.

Das Einzelblitzturnier gewann Krzysztof Jakubowski (Polen) vor Anthony Wirig (Frankreich) und André Diamant. Winterthurer Stadtmeister wurde Nedeljko Kelecevic, knapp vor Martin Ballmann.

Runde 1
Hinzugefügt am 3. Oktober 2008 von Rolf Benz

So viele Föderationen waren noch nie vertreten an der Winterthurer Schachwoche: Zur diesjährigen 8. Austragung fanden sich Teilnehmer aus 17 Ländern aus vier Kontinenten in Winterthur ein.

Marco Lehmann
Marco Lehmann

Highlight der 8. Winterthurer Schachwoche ist das ACCENTUS-Jungmeisterturnier. Fünf Schweizer Talente messen sich mit fünf Cracks aus Frankreich, Italien, Ungarn und Russland, mit dem ambitionierten Ziel, eine IM-Norm zu erzielen. Am besten startete Marco Lehmann, Schweizer Jugendmeister 2007, der den am höchsten eingestuften Schweizer, Julien Carron, mit den schwarzen Steinen bezwang. Der Lokalmatador Kambez Nuri, Schweizer Jugendmeister 2008, unterlag hingegen dem Topgesetzten Peter Prohaszka aus Ungarn. Am längsten dauerte die Partie zwischen den andern beiden Schweizern, Emanuel Schiendorfer und Jonathan Rosenthal; sie endete schliesslich durch Zugwiederholung.

Stark besetzt ist das Meister-Open mit 24 Titelträgerinnen und Titelträgern, darunter vier Grossmeistern und 12 Internationalen Meistern. In der Startrunde setzten sich die Favoriten durch. Einzig der Schweizer Grossmeister Florian Jenni, Sieger der Winterthurer Schachwoche 2006, musste froh sein, dass er sich gegen den Zürcher Daniel Good aus einer Verluststellung wenigstens noch in eine Punkteteilung retten konnte. Als einzigem Unterklassigem gelang es dem Zürcher Senior Harry Oesch den vollen Punkt zu ergattern gegen die polnische Spitzenspielerin Joanna Worek, die nominell stärkste Dame im Teilnehmerfeld.

Im Allgemeinen Open für Favoritenstürze besorgt waren Kaiwan Nuri (gegen den Slowenen Marko Petrovic) sowie Georg Walker, langjähriger Präsident der Schweizer Fernschach-Vereinigung, der seine Nahschachqualitäten unter Beweis stellte.

Im siebenrundigen Jugend-Open, das bis am Montag dauert, messen sich dieses Jahr 19 Nachwuchshoffnungen, darunter die Kassay-Geschwistern aus Ungarn.

Heute startet die Schachwoche
Hinzugefügt am 3. Oktober 2008 von Webmaster

Fussgaengerzone
Winterthur rüstet sich für die Schachwoche
Kombinationen der teilnehmenden Grossmeister, Teil 2
Hinzugefügt am 23. September 2008 von Webmaster

Logo NeuerungIm zweiten Teil der Kombinationsserie gilt es taktische Schläge in den Partien des Schweizer Großmeisters Florian Jenni aufzuspüren, der die Schachwoche im Jahre 2005 für sich entscheiden konnte und auch in dieser Auflage wieder mitspielt.

Lösungen zu den Kombinationsaufgaben
Hinzugefügt am 30. August 2008 von Webmaster

Logo NeuerungDie Lösungen zu den Kombinationsaufgaben aus den Partien von GM David Howell stehen nun zum Download bereit!

 

Verbesserte Lichtverhältnisse im Spielsaal
Hinzugefügt am 2. Juli 2008 von Rolf Benz

beleuchtungssymbolDer grosse Saal des Kirchgemeindehauses, in dem die Schachwoche seit ihrem Bestehen durchgeführt wird, gilt unter Schachspielern als einer der schönsten Spielsäle weit und breit. Lediglich die Beleuchtung liess bisher an gewissen Stellen zu wünschen übrig, was nun Vergangenheit ist: Der Vermieter des Spiellokals hat zwei riesige Spots montiert, die den Spielsaal markant aufhellen.

Wir freuen uns auf die neuen Lichtverhältnisse und danken unserem Lokalvermieter!

Kombinationen der teilnehmenden Grossmeister
Hinzugefügt am 29. Juni 2008 von Webmaster

Logo NeuerungKombinieren Sie wie die Grossmeister und stimmen Sie sich auf die 8. Winterthurer Schachwoche ein. Wir veröffentlichen taktische Leckerbissen jener Grossmeister, die an der 8. Winterthurer Schachwoche im Meister-Open um den Sieg spielen werden.

Den Beginn macht der erst 18-jährige GM David Howell. Die Lösungen der Aufgaben werden in der letzten Augustwoche veröffentlicht. Viel Spass!

Frühere Aufgaben:

Neuerungen bei der Schachwoche 2008
Hinzugefügt am 6. April 2008 von Webmaster

Logo NeuerungDie kommende Winterthurer Schachwoche setzt eine Reihe von Neuerungen um, von denen die wichtigsten hier zusammengefasst werden sollen:

Zwei Kategorien:
Mit der Winterthurer Schachwoche 2008 wird das Open erstmals in zwei Kategorien durchgeführt: im Internationalen Meister-Open messen Spieler mit einer Führungszahl ab 1900 ihr Können; im Internationalen Open sind Spieler bis zu einer Elo von 2000 Punkten teilnahmeberechtigt.

Fokus auf der Jugend:
Die diesjährige Winterthurer Schachwoche wird um das ACCENTUS-Jungmeister-Einladungsturnier bereichert, ein geschlossenes vollrundiges Turnier mit zehn Teilnehmern, davon fünf Schweizer und fünf ausländische Teilnehmer im Alter von maximal 25 Jahren. Jeder Spieler soll Chancen zur Erzielung einer IM-Norm haben.

Fischer-Modus:
Die Bedenkzeit in den Opens beträgt neu 100 Minuten für 40 Züge, 50 Minuten für den Rest der Partie, zuzüglich 30 Sekunden pro Zug ab dem 1. Zug. Dies lässt einem weiterhin zwei Stunden Zeit für die ersten 40 Züge, verhindert jedoch extreme Zeitnot, da nun stets mindestens 30 Sekunden pro Zug zur Verfügung stehen.

Rückblick auf die Winterthurer Schachwoche 2007
Hinzugefügt am 6. Mai 2008 von Webmaster

Logo RueckblickAls Einstimmung auf die kommende Winterthurer Schachwoche haben wir Ihnen eine Reihe von Links zusammengestellt, die einen Blick zurück auf die 2007er-Auflage des Turniers erlauben.

Turnierblog:
Die Tagesberichte zu den einzelnen Turniertagen finden Sie in unserem Archiv.

Resultate/Tabellen/Partien:
Die Resultate, Tabellen sowie eine Auswahl von Partien der einzelnen Turniere können unter folgenden Links abgerufen werden: Open, Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14, Jugendopen, Einzelblitzturnier, Mannschaftsblitzturnier.

Fotos:
In den Alben "Fotos Open, Teil 1", "Fotos Open, Teil 2" und "Fotos Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14" können Sie sich ein Bild von der Schachwoche 2007 machen.